Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

AGB´S

1. „Anzeigenauftrag“ im Sinn der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungenist der Vertrag über die Veröffentlichung eineroder mehrerer Anzeigen eines Werbungstreibenden oder sonstigenInserenten in einer Druckschrift beim ALMADINA Magazin zumZweck der Verbreitung.
2. Anzeigen sind, wenn nichts anderes vereinbart ist, zur Veröffentlichunginnerhalb eines Jahres nach Vertragsabschlussabzurufen.
3. Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber berechtigt, innerhalb dervereinbarten Frist auch über die im Auftrag genannte Anzeigenmengehinaus weitere Anzeigen abzurufen. 4. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nichtzu vertreten hat, so hat der Auftraggeber den Unterschied zwischendem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechendenNachlass dem Verlag zu erstatten.
5. Aufträge für Anzeigen und Fremdbeilagen, die erklärtermaßenausschließlich in bestimmten Nummern, bestimmten Ausgabenoder an bestimmten Plätzen der Druckschrift veröffentlicht werdensollen, müssen so rechtzeitig beim Auftragnehmer eingehen, dassdem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werdenkann, wenn der Auftrag auf diese Weise nicht auszuführen ist. RubrizierteAnzeigen werden in der jeweiligen Rubrik abgedruckt, ohnedass dies der ausdrücklichen Vereinbarung bedarf.
6. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht alsAnzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Auftragnehmer mitdem Wort „Anzeige“ deutlich kenntlich gemacht.
7. Der Auftragnehmer behält sich vor, Anzeigenaufträge – auch einzelneAbrufe im Rahmen eines Abschlusses – und Beilagen Aufträgewegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nacheinheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen des Arbeitnehmersabzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördlicheBestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für denVerlag unzumutbar ist. Die Ablehnung eines Auftrages wird demAuftraggeber unverzüglich mitgeteilt.
8. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreierDruckunterlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich.Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagenfordert der Auftragnehmer unverzüglich Ersatz an. DerAuftragnehmer gewährleistet die für den belegten Titel üblicheDruckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenenMöglichkeiten.
9. Der Auftraggeber hat bei teilweise oder völlig unleserlichem, unrichtigemoder unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch aufMinderung oder auf eine einwandfreie Ersatzanzeige, jedoch nur indem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde.Lässt der Auftragnehmer eine ihm hierfür gestellte angemesseneFrist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut nicht einwandfrei,so kann der Auftraggeber mindern oder vom Vertrag zurücktreten.Schadensersatzansprüche des Auftraggebers gegen demAuftragnehmer, dessen Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen, gleichaus welchem Rechtsgrund, insbesondere aus Verschulden bei Vertragsverhandlungen,aus Verzug, aus positiver Forderungsverletzungund/oder unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen, es sei denn,sie beruhen auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit oder es handeltsich um die Verletzung einer wesentlichen Vertrags- (Kardinals-)Pflicht. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistungund wegen Verzugs sowie Schadensersatzansprüche von Kaufleutensind dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden und auf dieHöhe des betreffenden Anzeigenentgeltes beschränkt. Eine Haftungdes Auftragnehmers wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaftenbleibt unberührt. Bei Geschäften mit Kaufleuten müssen Reklamationen- außer bei nicht offensichtlichen Mängeln – innerhalb vonvier Wochen nach Eingang der Rechnung und des Beleges geltendgemacht werden.
10. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert.Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit derzurückgesandten Probeabzüge. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen,die ihm innerhalb der bei der Übersendung des Probeauszugesgesetzten Frist mitgeteilt werden.
ausdem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand der Sitz des Auftragnehmers / ALMADINA Magazin vereinbart
10. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert.Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit derzurückgesandten Probeabzüge. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen,die ihm innerhalb der bei der Übersendung des Probeauszugesgesetzten Frist mitgeteilt werden.
11. Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird dienach Art der Anzeige übliche, tatsächliche Abdruckhöhe der Berechnungzugrunde gelegt.
12. Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird dieRechnung sofort, spätestens aber 5 Tage nach Veröffentlichung derAnzeige übersandt. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preislisteersichtlichen, vom Empfang der Rechnung anlaufenden Frist zu bezahlen,sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist oderVorauszahlung vereinbart ist.Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nach der Preislistegewährt.
13. Unabhängig vom Datum der Bestellung berechnen wir die zumZeitpunkt der Lieferung gültigen Preise. Preiserhöhungen währenddes Bezugszeitraumes sind zulässig. In diesem Fall wird der Differenzbetragnachträglich in Rechnung gestellt.
14. Bei Überschreitung der Zahlungsfrist entstehen ohne Mahnung- bei Nichtkaufleuten nach erfolgter Mahnung – Verzugszinsen; dasselbegilt bei einer Stundung. Außerdem fallen dem Auftraggeberalle durch Zahlungserinnerungen verursachten Kosten zur Last. DerVerlag ist berechtigt, von dem betreffenden Zeitpunkt ab Zinsen inHöhe von 5% über dem Basiszinssatz zu verlangen. Der Auftragnehmerbehält sich vor, einen im Einzelfall höheren anstelle der Schadenspauschalegeltend zu machen. Bei Zahlungsverzug tritt Fälligkeitaller offenstehenden Forderungen sofort ohne jeden Abzug ein. DerAuftragnehmer kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung desAuftrags bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen AnzeigenVorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifelan der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist der Auftragnehmerweiter berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlussesdas Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf einursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung desBetrages und von dem Ausgleich offen stehender Rechnungsbeträgeabhängig zu machen.
15. Der Auftragnehmer liefert separat zur Rechnung auf Wunscheinen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrageswerden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständigeBelegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden,so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigungdes Auftragnehmers über die Veröffentlichung und Verbreitung derAnzeige.
16. Kosten für die Anfertigung bestellter Druckvorlagen sowie fürvom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änderungenursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeberzu tragen.
17. Bei Ziffernanzeigen wendet der Auftragnehmer für die Verwahrungund rechtzeitige Weitergabe der Angebote die Sorgfalt einesordentlichen Kaufmanns an. Einschreibebriefe und Eilbriefe aufZiffernanzeigen werden nur auf dem normalen Postweg weitergeleitet.Der Auftragnehmer behält sich im Interesse und zum Schutzdes Auftraggebers das Recht vor, die eingehenden Angebote zurAusschaltung von Missbrauch des Zifferndienstes zu Prüfzwecken zuöffnen. Zur Weiterleitung von geschäftlichen Anpreisungen und Vermittlungsangebotenist der Auftragnehmer nicht verpflichtet.
18. Druckunterlagen werden nur auf besondere Anforderung an denAuftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endetdrei Monate nach Ablauf des Auftrages.
19. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz des Auftragnehmersbzw. vom ALMADINA Magazin. Ist der Wohnsitz oder gewöhnlicheAufenthalt des Auftraggebers, auch bei Nichtkaufleuten, zum Zeitpunktder Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggeber nachVertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ausdem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand derSitz des Auftragnehmers / ALMADINA Magazin vereinbart